Programm 2020


findet statt! Les Nations 

Sonntag 30. August 2020, 17 Uhr, Festsaal Kloster St. Urban

findet statt! Purcell: Birthday music for the Queen

Sonntag 18. Oktober 2020, 17 Uhr, Festsaal Kloster St. Urban

findet statt! Media Vita: Trauermusik von Bach und Telemann

Samstag 21. November 2020, 19 Uhr, Reformierte Kirche Wangen an der Aare
Sonntag 22.November 2020, 17 Uhr, Bettlach

findet statt Weihnachten im Schloss

Dienstag 15. Dezember 2020, 19:30 Uhr Schloss Thunstetten

Die Programme im Detail

Les Nations 

Sonntag 30. August 2020, 17 Uhr, Festsaal Kloster St. Urban

L’Estro Armonico

Nadja Camichel, Traverso
Sabina Weyermann, Blockflöte & Barockoboe
Isabel Soteras Valenti & Anna Ritter, Violine
Florent Laplanche, Viola
Monika Ecker, Cello
Shuko Sugama, Kontrabass
Adhi Jacinth Tanumihardja, Cembalo

www.lestroarmonico.com

Das Europa des 18. Jahrhunderts hatte eine große Vielfalt an Musik vorzuweisen. Besonders Frankreich und Italien pflegten sehr unterschiedliche Nationalstile: Die vom Versailler Hof geprägte französische Musik galt als elegant und kunstvoll, die Musik der zahlreichen italienischen Kulturstädte als dramatisch-impulsiv und virtuos. Deutschland lag nicht nur geografisch in der Mitte: Die großen Komponisten des deutschen Hochbarock eigneten sich sowohl den italienischen als auch den französischen Nationalstil an, reicherten ihn mit dem Kontrapunkt der deutschen Tradition an und schrieben im „vermischten“ Stil.

Bereits damals war ein europäisches Zusammenwachsen im Gange: Musiker reisten viel, und auch die musikalischen Werke selbst gingen dank des noch recht neuen Notendrucks nun auf Reisen und wurden grenzüberschreitend bekannt.

Eintritt 25.-, Kinder und Jugendliche 10.-

Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn

Purcell: Birthday music for the Queen

Sonntag 18. Oktober 2020, 17 Uhr, Festsaal Kloster St. Urban

Henry Purcell (1659-1695): Birthday Odes for Queen Mary 

«Love’s Goddess sure was blind» Z.323 und «Come, Ye Sons of Art» Z.331

Annina Mertens, Sopran
David Feldman, Countertenor
Javier Robledano Cabrera, Countertenor
Ismael Arroniz, Bass

Projektchor Chorus Conventus St. Urban

Grenzklang Barockorchester

Wie bei den Briten nicht anders zu erwarten: wenn es um das Königshaus geht, reicht die musikalische Palette von einfühlsam einschmeichelnd bis Pomp and Circumstance! 

Insgesamt fünf Chornummern bieten sich in diesem Programm an, zwei in der ersten, nicht so bekannten, drei in der zweiten, mit vielen schönen Melodien bestückten, oft aufgeführten Ode. Das Orchester wird das Programm mit passender festlicher Musik ergänzen.

Media Vita: Trauermusik von Bach und Telemann

Samstag 21. November 2020, 19 Uhr, Reformierte Kirche Wangen an der Aare

Sonntag 22.November 2020, 17 Uhr, Bettlach

Telemann: „Du aber Daniel gehe hin“,

TrauerkantateBach: „Mitten wir im Leben sind“, Choral BWV 383                                                             

M. Mc Glynn: Media Vita

Bach: „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, Kantate BWV 106 (Actus Tragicus)

Carmela Konrad, Sopran
Barbara Erni, Alt 
Achim Glatz, Tenor
Markus Oberholzer, Bass und Gesamtleitung 

Vokalensemble stimmig
Grenzklang Barockensemble

Auch einfach als Kunstwerk betrachtet, ist der „Actus tragicus“ von einer fast unaussprechlicher Schönheit. Seine Schönheit lässt sich tatsächlich nicht aussprechen, auch wenn wir über sie sprechen können…  Zuletzt jedoch erkennen wir, dass die Grösse grosser Musik gerade darin besteht, dass sie das Unaussprechliche zum Ausdruck zu bringen vermag. (J.R.Gaines 2008)

Grenzklang nähert sich in seinem Novemberkonzert zusammen mit seinen Solisten und dem jungen Ensemble „stimmig“ auf musikalische Weise der menschlichen Grenzerfahrung Leben und Tod. Kein Komponist erreicht mit seiner musikalischen Textauslegung eine grössere spirituelle und psychologische Tiefe wie J.S. Bach. Sein Zugang zum Sterben war geprägt durch die barocke Wirklichkeit: „Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen“, die den Tod, als Erfahrung der Erlösung, nicht fürchtet.
Schon durch die einzigartige Besetzung mit zwei Blockflöten, Gamben und Continuo überrascht der 23-jährige Bach in der einleitenden Sonatina mit einem überirdischen Klangbild. 

Als Kontrast zwischen den Kantaten ist das Ensemble „stimmig“ a capella mit „Media Vita“ von Michael Mc Glynn zu hören.

Eintritt 30.-

Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn

Weihnachtsoratorium BWV 248, Teile I, III, V

Samstag 5. Dezember 2020, 19 Uhr, Ref. Kirche Herzogenbuchsee

Sonntag 6. Dezember 2020, 17 Uhr Klosterkirche St. Urban

Carmela Konrad, Sopran 
Barbara Erni, Alt   
Joël Morand, Tenor
Markus Oberholzer, Bass 
Konzertchor Oberaargau

Grenzklang Barockorchester

„Die Vorfreude ist die schönste Freude“ sagt der Volksmund – so soll dieses Jahr das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach in grosser Vorfreude auf Weihnachten zu Beginn des Advents erklingen.

„Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“, so beginnt der erste Teil des Werks mit der Erzählung der Weihnachtsgeschichte – der Geburt Jesu. Im bekannten Eingangschor mit Pauken und Trompeten wird das Publikum sofort angesprochen und vom Geschehen mitgerissen. Der dritte Teil „Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen“ beschreibt die Reise der Hirten zum Stall von Bethlehem und die Lobpreisung der Engelscharen. Und im fünften Teil „Ehre sei dir, Gott, gesungen“ steht der Besuch der Waisen aus dem Morgenland im Mittelpunkt.

Eintritt 40.-/ 30.-, Vorverkauf

Weihnachten im Schloss

Dienstag 15. Dezember und Mittwoch 16. Dezember 2020, jeweils 19:30 Uhr Schloss Thunstetten

Moritz Ackermann, Tenor und Erzähler
Sabina Weyermann, Blockflöte
Bernhard Maurer, Cello
Rainer Walker, Cembalo

Für zwei Abende geniessen wir Gastrecht im 1721 erbauten Landschloss des Hieronymus von Erlach. Vielleicht wird für einen Teil des Publikums ein Traum wahr: Feiern im Schlosssaal, mit grossem Tannenbaum, Gold, Glanz und Weihnachtsmusik. Nicht ganz so pompös wie die Geburtstagsfeier der Queen. Lustvoll und zeitweilig mit einem Augenzwinkern präsentieren wir durch vier Jahrhunderte Weihnachtsmusik.

Musik aus vier Jahrhunderten, von Mystisch bis kitschig, funkelt durch den Abend. Nachdem ein ähnlicher Abend im Jahr 2018 auf grosse Resonanz gestossen ist, haben wir uns entschieden, den Anlass gleich zweimal durchzuführen. 

Eintritt 25.-, Kinder und Jugendliche 10.-

Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn