Programm 2018

Donnerstag, 18. Januar 2018, 20:00

Barocksaal Hotel Bären, Langenthal

Pomp and Circumstance for a New Year – Festliche Musik aus Britannien um 1700

  • Carmela Konrad – Sopran
  • Henry Moderlak – Barocktrompete
  • Sabina Weyermann – Barockoboe, Blockflöte
  • Andreas Heiniger – Violine
  • Mojca Gal – Violine
  • Emmanuel Carron – Viola
  • Regina Kobe – Violoncello
  • Rainer Walker – Cembalo

Werke von Henry Purcell (1659 – 1695), John Weldon (1676 – 1736), John Eccles (1668 – 1735), u.a.

Glanz und Gloria, Freude und viele gute Wünsche fürs neue Jahr sollen in diesem Konzert für euch erklingen.

Was eignet sich dazu besser als die Trompete, das königliche Instrument und die Sopranstimme, die mühelos in luftige Höhen steigt. Merkur und Venus lassen uns zur Götterwelt aufschauen. Doch in diesem Programm ist auch Platz für andere Gefühle: Melancholie, die feinfühlige Liebe, das weinende Herz. Menschliche Freuden und Leiden eben, wie sie nur die Musik wiedergeben kann.

Eintritt 30.-/ 25.- Mitglieder

Ticketreservationen ab sofort möglich, die Plätze sind nicht nummeriert:

mit Kontaktformular auf dieser Website

mit SMS oder Telefonnachricht auf Anrufbeantworter 079 319 13 81

Sonntag, 25. März 2018, 17:00

Klosterkirche St.Urban

Matthäuspassion Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) – Erstfassung von 1727 in solistischer Besetzung

Ensemble „harmonia sonora“ Basel

Chor I:

  • Beatrice Voellmy – Sopran
  • Georg A. Bochow – Alt
  • Reto Hofstetter – Tenor, Evangelist
  • Sebastian Mattmüller – Baß, Jesus

Chor II:

  • Almut Teichert-Hailperin – Sopran
  • Alexander Seidel – Alt
  • Fabio Maciel – Tenor
  • Jürgen Orelly – Bass, Pilatus, Judas
  • Christine Hauser – c.f. Sopran

Barockorchester „musica poetica“ Freiburg

  • Hans Bergmann – Leitung

Die beiden Ensembles finden sich zusammen, um die selten wiedergegebene Erstfassung der Matthäuspassion von 1727 aufzuführen.

Die Sänger zur Zeit J.S. Bachs sangen aus Stimmbüchern. In diesen sind sowohl die chorischen wie die solistischen Partien enthalten. Die Musikwissenschaft geht heute davon aus, dass die Ausführenden alles gesungen haben, sowohl die Arien wie die Chorpartien.

Die solistische Besetzung in den beiden Chören und dem Orchester wie auch die originale Aufteilung der Rezitative und Arien führen zu einem neuen, dramatischen Hörerlebnis des vertrauten Werks.

Eintritt 35.-/ 30.-

Sonntag, 22. April, 17:00

Klosterkirche St.Urban

Blüten und Knospen auf St. Urban’s Orgeln – Aus dem Poesiealbum eines Organisten

  • Rainer Walker – Orgel

Werke von Georg Böhm (1661 – 1733), Dietrich Buxtehude (1637 – 1707), Johann Speth (1664 – 1719), Justin Heinrich Knecht (1752 – 1817), Peter Planyavsky (*1947), Pierangelo Valtinoni (*1959)

Gesagtes nochmals anders sagen, eine Geschichte in verschiedenen Varianten erzählen, ein Bild immer wieder in anderen Farben malen: Die Variation hat etwas Magisches, man kann sich ihr nicht entziehen. Der Künstler möchte sein Gegenüber begeistern von seinem Thema, es immer und immer wieder aufscheinen lassen, und dabei doch ganz verschiedene Aspekte beleuchten.

Eintritt  25.-/ 20.- Mitglieder 

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:30

Innenhof Schloss Thunstetten

Fandango – Heisse Rhythmen, spanische Sonne und Leidenschaften

  • Rosario Conte – Chitarra
  • Mojca Gal _Violine
  • Andreas Heiniger  – Violine
  • Max Flückiger – Viola
  • Bruno Hurtado Gonzalves – Violoncello

Werke für Barockgitarre und Streicher von Luigi Boccherini (1743 – 1805) Manuel Canales (1747 – 1786), Santiago de Murcia (um 1685 – ca. 1740?)

Das Bieler Ensemble „allegria musicale“ verführt das Publikum nach Spanien. Unter freiem Himmel, mit viel Temperament und Spielwitz vorgetragen, erklingen Werke eines echten Spaniers (Canales) eines in Spanien tätigen Italieners (Boccherini) und eines Mutigen, der sogar in der von Spanien und Portugal eroberten Neuen Welt Südamerikas musikalische Eindrücke sammelte (de Murcia). Zusammen mit dem Schlosscafé veranstalten wir einen Abend der ganz besonderen Art. Bei ungünstigem Wetter findet das Konzert in der Kirche Thunstetten statt.

Eintritt 30.-/ 25.- Mitglieder

Sonntag, 9. September 2018, 17:00

Festsaal Kloster St. Urban

Vivaldiana – Gruss aus Venedig

  • Sabina Weyermann – Blockflöte/ Barockoboe
  • Andreas Heiniger, Mojca Gal – Violinen
  • Annette Kappeler – Viola
  • Bernhard Maurer – Violoncello
  • Dina Kehl – Violone
  • Rainer Walker – Cembalo

Konzerte für Streicher, Blockflöte, Barockoboe, Violoncello und Basso continuo von Antonio Vivaldi (1678 – 1741)

Antonio Vivaldi hat eine schier unfassbare Anzahl an Solokonzerten geschrieben. Gewidmet waren sie dem damals weitherum bekannten Mädchenorchester des „Ospedale della Pietà“ in Venedig und den namhaftesten Instrumentalsolisten der Zeit. Zu begeistern vermochte der Maestro schon zu Lebzeiten.

Die Frische und Leichtigkeit der schnellen Sätze, das Augenzwinkern in den oft theatralischen langsamen Teilen, Lust und Freude in jedem Takt: Das fasziniert uns auch heute.

Und wer weiss: Vielleicht ist dieser oder jener italienische Virtuose im Kloster St. Urban à l’époque aufgekreuzt um mit den musikgewandten Mönchen das eine oder  andere Vivaldi- Konzert aufzuführen.

Eintritt 30.-/ 25.- Mitglieder

 

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 20:00

Festsaal Schloss Thunstetten

Christmas Carols – Weihnachten in Britannien

  • Moritz Achermann – Schauspiel, Tenor
  • Sabina Weyermann – Blockflöten
  • Peter Ehinger – Blockflöten
  • Rainer Walker – Cembalo

Werke von John Bull (1562 – 1628), Thomas Morley (1557 -1602), Henry Purcell (1659 – 1695) u.a.

Die Freude über das frohe Ereignis steht bei diesem Konzert im Vordergrund. Bekannte, aber auch unbekannte Weihnachtslieder wollen wir mit dem Publikum teilen und zum Mitsingen einladen. Dazwischen ertönen Kleinode aus englischen Sammlungen. Mit Werken von Purcell schliesst der Kreis zum ersten Grenzklang- Konzert zu Beginn des Jahres. Der junge Berner Tenor, Theatermacher, Komponist und Chorleiter Moritz Achermann wird durch den Abend führen und für Überraschung sorgen.

Eintritt 30.-/ 25.- Mitglieder