Das aktuelle Konzert

Wie geht es weiter?

Heute, 19. März, wissen wir, dass wir Konzerte nicht durchführen können: Die Passion von Telemann vom 5. April und sehr wahrscheinlich auch „Quanto Dolce“ vom 3. und 10. Mai. Das trifft die Musikerinnen und Musiker von Grenzklang hart und wir sind traurig, schöne Werke nicht aufführen zu können. Hier informieren wir Sie aber sofort über das „wie weiter“. Danke für Ihr Interesse und Ihre Treue zu Grenzklang.

Chorwerke zur Passion

Das Konzert wird durchgeführt. Auflage der Dienststelle für Gesundheit und Sport des Kantons Luzern:

 Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in China inkl. Hongkong, Südkorea, Iran, Norditalien und Singapur aufgehalten haben, dürfen nicht an der Veranstaltung teilneh-men. Gleiches gilt für Personen die Grippesymptome haben (z.B. Fieber, Husten). Beim Eingang sind alle Personen auf die obige Auflage aufmerksam zu machen Zu Beginn des Anlasses sind die Teilnehmenden mündlich nochmals auf die Auflagen aufmerksam zu machen  Auf Ihrer Homepage ist auf die Auflagen aufmerksam zu machen 

Sonntag 1. März 2020, 17 Uhr, Kloster St. Urban


Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Grabmusik KV 42

Johann Christian Bach (1735-1782): Miserere in B-Dur WE10

Stephanie Bühlmann, Sopran
Astrid Pfarrer, Alt 
Andreas Jaeggi, Tenor 
Martin Kronthaler, Bass 

Projektchor Chorus Conventus St. Urban 
Grenzklang Barockorchester

Am ersten Sonntag in der Fastenzeit heisst unser Programm „Grabmusik“ und beinhaltet zwei Werke: Mozarts Grabmusik, und Johann Christian Bachs Psalmvertonung Miserere. 

In seiner Grabmusik zeigt sich der junge Mozart quasi als Sturm und Drang-Komponist. Das Werk gehört zur Gattung „Sepolcro“ (Rappresentazione sacra al Santissimo Sepolcro) und erklingt originalerweise an Karfreitag. Das Miserere von Johann Christian Bach stammt aus seiner Zeit als Organist am Mailänder Dom und ganz im Galanten, auch als Rokoko bezeichneten Stil gehalten.

Eintritt 30.-, Kinder und Jugendliche gratis

kein Vorverkauf, Abendkasse eine Stunde vor Konzertbeginn