Blog

 Sonntag, 25. März 2018, 17:00

Klosterkirche St.Urban

Matthäuspassion Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) – Erstfassung von 1727 in solistischer Besetzung

Ensemble „harmonia sonora“ Basel

Chor I:

  • Beatrice Voellmy – Sopran
  • Georg A. Bochow – Alt
  • Reto Hofstetter – Tenor, Evangelist
  • Sebastian Mattmüller – Baß, Jesus

Chor II:

  • Almut Teichert-Hailperin – Sopran
  • Alexander Seidel – Alt
  • Fabio Maciel – Tenor
  • Jürgen Orelly – Bass, Pilatus, Judas
  • Christine Hauser – c.f. Sopran

Barockorchester „musica poetica“ Freiburg

  • Hans Bergmann – Leitung

Die beiden Ensembles finden sich zusammen, um die selten wiedergegebene Erstfassung der Matthäuspassion von 1727 aufzuführen.

Die Sänger zur Zeit J.S. Bachs sangen aus Stimmbüchern. In diesen sind sowohl die chorischen wie die solistischen Partien enthalten. Die Musikwissenschaft geht heute davon aus, dass die Ausführenden alles gesungen haben, sowohl die Arien wie die Chorpartien.

Die solistische Besetzung in den beiden Chören und dem Orchester wie auch die originale Aufteilung der Rezitative und Arien führen zu einem neuen, dramatischen Hörerlebnis des vertrauten Werks.

Reservation und Preise

35.- / in Ausbildung 25.-/ bis 14 Jahre Eintritt frei,
Es gibt keine nummerierten Plätze

Tickets reservieren:
*per Telefon 079 319 13 81
*mit Kontaktformular auf dieser Website
*Abendkasse ab 16:00 Uhr

Tickets werden nicht zugestellt, sie können an der Abendkasse abgeholt werden.

 

Donnerstag, 18. Januar 2018, 20:00

 Barocksaal Hotel Bären, Langenthal 

Pomp and Circumstance for a New Year

Festliche Musik aus Britannien um 1700

 

Carmela Konrad – Sopran

Henry Moderlak – Barocktrompete

Sabina Weyermann – Barockoboe, Blockflöte

Andreas Heiniger – Violine

Mojca Gal – Violine

Emmanuel Carron – Viola

Regina Kobe – Violoncello

Rainer Walker – Cembalo

 

Werke von Henry Purcell (1659 – 1695), John Weldon (1676 – 1736), John Eccles (1668 – 1735), u.a.

 

Glanz und Gloria, Freude und viele gute Wünsche fürs neue Jahr sollen in diesem Konzert für euch erklingen.

Was eignet sich dazu besser als die Trompete, das königliche Instrument und die Sopranstimme, die mühelos in luftige Höhen steigt. Merkur und Venus lassen uns zur Götterwelt aufschauen. Doch in diesem Programm ist auch Platz für andere Gefühle: Melancholie, die feinfühlige Liebe, das weinende Herz. Menschliche Freuden und Leiden eben, wie sie nur die Musik wiedergeben kann.

Eintritt 30.-/ 25.- Mitglieder Grenzklang

 

Ticketreservationen ab sofort möglich, die Plätze sind nicht nummeriert:

mit Kontaktformular auf dieser Website