Aktuell

Sonntag, 17. November 2019, 17:00 Uhr
Klosterkirche St. Urban

Philip Boyle, Catherine Motuz, Bart Vrooman, Nathaniel Wood – Posaunen

Rainer Walker – Orgel

Werke von M. Praetorius, G. Gabrieli, J. S. Bach, F. Mendelssohn,  A. Bruckner, Silvan Loher* 1986 (Uraufführung)

Nathaniel Wood hat an der Musikakademie Basel, Schola Cantorum Basilensis, der berühmtesten Werkschmiede für Alte Musik weit herum, Barockposaune studiert. Das Spielen genügte ihm aber nicht: er lernte auch, die Instrumente aus den verschiedenen Epochen selber herzustellen. So ist ein Handwerker und Künstler in zweierlei Hinsicht entstanden: Musikalisch und als Instrumentenbauer.

Die Folge davon ist ein Eingehen auf Stil und Klang, wie es die klassische Posaune gar nicht kann. Das Quartett aus weiteren Spezialisten der historischen Aufführungspraxis hat mehrere Instrumentensets parat, um Musik aus dem 16. ins 19. Jahrhundert wiederzugeben. Die Paarung mit der historischen Barockorgel St. Urban ergibt im prächtigen Raum die Möglichkeit der Doppelchörigkeit. Dank den seitlichen Emporen kann das Quartett nochmals Aufteilungen wagen, die dem Publikum neue Dimensionen des Raumklangs ermöglichen.

Silvan Loher, der junge Schweizer Komponist, bringt mit seiner eigens für diesen Anlass komponierten Notiz «Ragnarok» eine weitere ungewöhnliche Komponente ins Geschehen. Klare Aufteilung der Stimmen, aber ganz andere Klänge, befreit vom strengen Gerüst der barocken Vierstimmigkeit, expressiv, kurz auch aufwühlend, dann aber in einem Wohlklang endend bringt Loher einen schönen Abschluss in dieses einmalige Konzert.

Ticktetreservation

www.grenzklang.ch oder 079 319 13 81 (Telefonbeantworter)
Abendkasse ab 16:15 Uhr
Eintritt CHF 25.-, Kinder und Jugendliche 10.-